Jura-Referendariat
Kaiser Seminare

Kaiser Seminare: Für die Examensvorbereitung empfehlenswert?

Profilbild JurInsight Team
JurInsight Team
Aktualisiert am 
27.4.2024
4
 Min. Lesedauer

Das Wichtigste in Kürze:

  • Kaiser bietet Seminare an, die sich thematisch an den Themen der Kaiser Skripten orientieren, wobei ein Seminar jeweils den Inhalt eines Skriptes abdecken soll.
  • Ein Kaiserseminar findet an einem Wochenende statt. Die Seminare finden Samstag und Sonntag jeweils von 9:30 Uhr bis 17:30 Uhr statt.
  • Die Seminare kosten zw. 170 € und 120 € pro Wochenendseminar.
  • Die Seminare von Kaiser sind inhaltlich eine Zusammenfassung der Skripte und bieten gegenüber dem Durcharbeiten des Skriptes kaum einen Mehrwert, sodass Referendare mehr lernen und viel Geld sparen, wenn sie nur die Skripte durcharbeiten.

Inhalt und Ablauf der Kaiserseminare

Wie der Name schon verrät, bietet Kaiser auch Seminare an. Die Themen der Seminare entsprechen den Rechtsgebieten der Skripte. Die Seminare werden als Wochenendseminare angeboten und finden jeweils Samstag und Sonntag von 9:30 Uhr bis 17:30 Uhr statt. Der Preis für ein Wochenendseminar beträgt 170 € bei Einzelbuchung und 120 € bei Paketbuchungen. Die Seminare finden online statt und haben häufig sehr viele Teilnehmer, so kann es vorkommen, dass an einem Seminar über 200 Referendare teilnehmen

Seminare sind eine Zusammenfassung der Skripte

Inhaltlich entsprechen die Seminare im Wesentlichen den Skripten. Entsprechend bieten die Seminare oft nur einen geringen Mehrwert. Dies liegt auch daran, dass in den Seminaren in 16 Stunden ein ganzes Skript mit ca. 200 Seiten besprochen wird. Entsprechend stellen die Seminare eine (teure) Zusammenfassung der Skripte dar. Für Referendare, die eher auditiv lernen, können die Seminare jedoch ein gutes Lernformat bieten.  

Mehrwert ggü. den Skripten: Rechtsprechungsübersicht

Im Rahmen der Seminare erhält man allerdings eine nützliche Liste mit aktueller Rechtsprechung. Diese Liste kann viel Arbeit ersparen, da man einen Überblick über die wichtigsten Gerichtsentscheidungen der letzten Monate erhält. Jedoch lassen sich die Rechtsprechungsübersichten i. d. R. auch über befreundete Referendare beschaffen.  

Nachfragen nur eingeschränkt möglich

Auch besteht im Rahmen der Seminare grundsätzlich die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Dies könnte grundsätzlich einen großen Mehrwert gegenüber den Skripten darstellen. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl ist es allerdings nicht möglich, auf jede Frage einzugehen.  

Qualität der Dozenten schwankt

Auch schwankt die Qualität der Dozenten stark. Einige der Dozenten sind in der Lage, den Stoff sehr einprägsam zu vermitteln, während andere „trocken“ eine Zusammenfassung des Skriptes vortragen. Um sich vor Enttäuschungen zu schützen, ist es hilfreich, sich mit ehemaligen Referendaren über deren Erfahrungen auszutauschen.  

Außerdem sollte man berücksichtigen, dass Kaiser Deutschland in sieben Regionen aufgeteilt und grundsätzlich in jeder Region jedes Seminar angeboten wird. Gleichzeitig finden die Seminare inzwischen alle online statt, sodass man auch an Seminaren in anderen Bundesländern teilnehmen kann. Wenn Ihr also Gutes über Dozenten in anderen Bundesländern gehört habt, spricht im Zivil- und Strafrecht nichts dagegen, an den Seminaren teilzunehmen.  

Für wen lohnen sich Kaiser Seminare?

Kaiserseminare sind Seminare nur empfehlenswert, wenn man gerne auditiv lernt oder einen kurzen Crashkurs vor den Examensprüfungen besuchen möchte. Wenn man den hohen Preis der Seminare und den erforderlichen Zeitaufwand berücksichtigt, bieten die Seminare keinen entsprechenden Gegenwert.  

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man an zwei Tagen deutlich mehr lernt, wenn man eigenständig lernt.  

Sind Kaiserseminare, die von Kanzleien im Rahmen der Anwaltsstation angeboten werden, sinnvoll?

Einige Kanzleien kooperieren mit Kaiser und bieten den Referendaren eigene Seminare von Kaiser an. Diese dauern in der Regel nur einen Tag und finden ebenfalls von 9:30 Uhr bis 17:30 Uhr statt.

Inhaltlich orientieren sich die Seminare ebenfalls an den Inhalten der Skripten. Allerdings ist inhaltlich völlig unmöglich, ein Rechtsgebiet innerhalb eines Tages zu behandeln. Dadurch sind die Seminare entweder sehr oberflächlich oder decken nur einige Fragmente des Rechtsgebietes ab. Damit orientieren sich die Seminare offensichtlich nicht an den Bedürfnissen von Referendaren für eine erfolgreiche Examensvorbereitung.

Der einzige Vorteil der Kaiserseminare besteht darin, dass Referendare alternativ arbeiten müssten. Entsprechend führen die Kaiser Seminare dazu, dass Referendare mehr Lernzeit haben. Auch enden die Kaiserseminare häufig früher als ein üblicher Arbeitstag, sodass man an den Tagen einen frühen Feierabend hat.

Bester Zeitpunkt für die Kaiserseminare

Grundsätzlich gibt es drei sinnvolle Zeitpunkte, die Kaiserseminare zu besuchen. Erstens kann man die Seminare zu Beginn der Stationen besuchen. Dafür spricht, dass man an einem Wochenende einen Gesamtüberblick über das Rechtsgebiet erhält und dadurch die Stationsarbeit und das Lernen leichter fallen, da man es stets in den Gesamtkontext einordnen kann.  

Zweitens kann man die Seminare ein paar Monate nach der Station besuchen. Dafür spricht, dass das Wiederholen im Referendariat häufig in Vergessenheit gerät. Ein Seminar zu besuchen, hilft dabei, das Wissen wieder aufzufrischen.  

Drittens kann man die Seminare kurz vor den Klausuren besuchen. Die Seminare sind als Crashkurse konzipiert, deshalb kann man mit dem Besuch der Seminare das ganze im Referendariat gelernte Wissen noch einmal auffrischen.

Häufig gestellte Fragen

Können Referendare die Kosten für Kaiserseminare von der Steuer absetzen?
Ja, es handelt sich bei den Seminarkosten in der Regel um Werbungskosten.
Zu welcher Uhrzeit fangen Kaiserseminare an?
Die Seminare dauern von 9:30 bis 17:30 und finden digital über Zoom statt.
Was kostet ein Kaiserseminar?
Bei Einzelbuchung betragen die Kosten für ein Kaiserseminar 170 €. Wenn man mehrere Seminare in einem Paket bucht, betragen die Kosten pro Seminar 120 €.
Welche Erfahrungen haben wir zu Kaiserseminaren gemacht?
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Kaiserseminare als Einstieg in das Rechtsgebiet oder Wiederholung vor dem Examen nützlich sein können. Allerdings ist es wichtig, dass die Seminare im Endeffekt eine (teure) Zusammenfassung der Skripte sind.
Wann Kaiserseminare besuchen?
Es gibt drei sinnvolle Zeitpunkte, die Kaiserseminare zu besuchen. Erstens kann man die Kaiserseminare zu Beginn der jeweiligen Station Stationen besuchen. Dafür spricht, dass man an einem Wochenende einen Gesamtüberblick über das Rechtsgebiet erhält. Zweitens kann man die Seminare ein paar Monate nach der Station zur Wiederholung besuchen. Drittens kann man die Seminare kurz vor den Klausuren besuchen, um das Wissen aufzufrischen.