Jura-Referendariat
Wahlstation Niedersachsen

Jura-Referendariat in Niedersachsen: Die Wahlstation

Profilbild JurInsight Team
JurInsight Team
Aktualisiert am 
5.5.2024
1
 Min. Lesedauer

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Wahlstation ist die letzte Station im Referendariat in Niedersachsen und dauert vier Monate.
  • Referendare haben viel Auswahl bei der Ausgestaltung der Wahlstation, insbesondere ist es auch möglich, die Wahlstation im Ausland zu verbringen.
  • Das Rechtsgebiet des Aktenvortrags orientiert sich an dem Rechtsgebiet der Wahlstation.

Praktische Ausbildung während der Wahlstation

Es besteht große Freiheit bezüglich der Ausgestaltung der Wahlstation. Insbesondere besteht in der Wahlstation auch die realistische Möglichkeit, die Station im Ausland zu verbringen.

Die Vorgaben für die Auswahl der Wahlstation folgen aus § 29 NJAVO.

Thema des Aktenvortrages

Inhaltlich orientiert sich das Thema des Aktenvortrages an dem Rechtsgebiet der Wahlstation.

Findet während der Wahlstation eine Arbeitsgemeinschaft statt?

Die Wahlstation wird von einer ca. zweiwöchig stattfindenden Arbeitsgemeinschaft begleitet, in der das Halten von Aktenvorträgen geübt wird. Die Arbeitsgemeinschaften werden hierbei neu, also nach den gewählten Rechtsgebieten der Aktenvorträge, zusammengesetzt. Wichtig ist allerdings, dass in der Arbeitsgemeinschaft lediglich Methodik unterrichtet wird, aber kein materielles Recht. Deswegen sollte man „exotische“ Rechtsgebiete nur bei entsprechendem Vorwissen wählen.

Auch besteht die Möglichkeit, sich von der Arbeitsgemeinschaft befreien zu lassen. Diesem Wunsch wird in der Regel auch nachgekommen. Eine Befreiung hat allerdings zur Konsequenz, dass man mit deutlich weniger Vorbereitung in die mündliche Prüfung geht. Denn im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft verbessert man die Fähigkeiten zum Lösen und Halten von Aktenvorträgen deutlich. Auch sind viele Arbeitsgemeinschaftsleiter sehr motiviert und geben umfangreiche und konstruktive Kritik. Insgesamt ist deshalb eine Teilnahme an der Arbeitsgemeinschaft sehr zu empfehlen.  

Besonderheiten bezüglich der mündlichen Prüfung

Das Referendariat endet auch in Niedersachsen mit einer mündlichen Prüfung. Diese findet zentral in Celle statt. Zur Vorbereitung der mündlichen Prüfung findet häufig ein Vorgespräch statt. Dieses sollte man nutzen, um bei den Prüfern ein positives Bild zu hinterlassen.

Häufig gestellte Fragen